ALLE NEWS AUF EINEN BLICK

Aktuelles von SERPAF


Monatliche Newsletter berichten vom Projektalltag bei Serpaf

Seit Januar 2017 gibt es monatliche Newsletter, in denen über die alltäglichen Projektaktivitäten, Planungen, interne Weiterbildungen u.v.m. bei Serpaf berichtet wird. Das Projektleben wird so greifbar und verständlich und gibt uns die Möglichkeit, noch näher dran und dabei zu sein.

Klicken Sie unter SERPAF in BRASILIEN "Monatlicher Newsletter" an.

Viel Freude bei der Lektüre!

Ökumenischer Adventbasar 2018 in der Stiftung St. Ludgeri Altenheim

Fotos_ Annette von Drachenfels

Auch in diesem Jahr zog der Ökumenische Adventbasar, der wie alljährlich in den Räumen und mit großer Unterstützung der Stiftung St. Ludgeri stattfand, viele Besucher an. Noch bevor man den eigentlichen Basar betrat, lockten der Reibekuchenduft, wie alljährlich von den Bewohnern des Betreuten Wohnens an der Urbachstraße knusprig gebraten, und eine kräftige Gulaschsuppe aus der Küche des Altenheimes. Schon im Eingangsbereich begeisterten die vielen schönen adventlichen Gestecke. Rund um die Tische der Cafeteria gab es wieder ein großes Angebot von selbstgemachen Marmeladen, Weihnachtsgebäck und Handarbeiten aller Art. Viele fleißige Hände hatten das Jahr über Schönes hergestellt. Die Gemeindejugend steuerte schon traditionell einen großen Korb selbstgebackener Kekse zu. Vieles wechselte den Besitzer und füllte die Kassen hinter den Ständen. Guten Zuspruch fand auch der Eine-Welt-Stand, der in diesem Jahr von den Jugendlichen des SERPAF AKs  betreut wurde.

 

Ein tolles Angebot wunderbarer Torten, Obstkuchen und fester Kuchen, von vielen Bäckerinnen gestiftet, duftende frische Waffeln und heißer Kaffee erfreute die vielen Besucher, die an den immer gefüllten Tischen bei Kaffee und Kuchen miteinander ins Gespräch kamen. Eine schöne Abwechslung bot der Ludgeri Chor am Sonntagnachmittag, in dessen schön vorgetragene Melodien viele Besucher leise einstimmten. 

 

Ein herzliches Dankeschön, allen die Kuchen spendeten, nähten und strickten, Gestecke herstellten, Marmelade kochten, Plätzchen backten, an die Geschichtenerzähler, die fleißigen Reibekuchenbäcker, die Suppenfeen, Waffelbäckerinnen und besonders an das Cafeteriateam hinter der Kuchentheke, beim Kaffeeservice und vor allem im Hintergrund in der Küche!

 

Großer Dank aber auch dem Gastgeber, der mit seinen Mitarbeitern dem Basarteam viel Vorbereitungsarbeit abnahm, hervorzauberte was fehlte, die Töpfe und Gläser füllte und die schöne Atmosphäre zauberte.

 

Belohnt wurde der Einsatz mit einem Reinerlös von 6.452,-- €, . Der Betrag geht zu gleichen Teilen an die Krieg- und Aidswaisenhilfe in Butare, Ruanda und die Einrichtung SERPAF in Sete Lagoas, Brasilien.

 

Danke allen, die geholfen haben, dass wir hier helfen können.

 


Knotenpunkt Frieden

 


WEITERE TERMINE